Blog

Was wäre, wenn KI wählen könnte?

Was wäre, wenn KI wählen könnte? Wenn ChatGPT eine Stimme bei der Europawahl zu vergeben hätte, würde es die Grünen wählen. Das war das Ergebnis eines Experiments unserer Geschäftsführers Timm Rotter mit dem wohl bekanntesten KI-Tool. Ein Chat, der auf Social Media viral ging und uns als Agentur zum allerersten Mal in die BILD-Zeitung brachte. …

Was wäre, wenn KI wählen könnte? Weiterlesen »

Sprechen Sie KI? 5 goldene Prompting-Regeln für Profis

Sprechen Sie KI? 5 goldene Prompting-Regeln für Profis In der neuen Folge unserer Kolumne „KI für Könner“ in W&V erklärt unsere Kollegin Tanja Braemer, wie die Kommunikation mit GenAI-Tools gelingen kann – und wie OpenAI mit ChatGPT-4o die Mensch-Maschine-Interaktion auf ein neues Level hebt. Hier eine leicht gekürzte Version: Sind Sie schon mal an einem …

Sprechen Sie KI? 5 goldene Prompting-Regeln für Profis Weiterlesen »

Low-Code/No-Code – Programmieren für Alle

„Heute kann jeder programmieren – dank künstlicher Intelligenz.“ … sagt Jensen Huang, CEO von Nvidia, des weltweit führenden Anbieters von KI-Hardware. In diesem Artikel klären wir, wie zugänglich Programmieren mittlerweile tatsächlich für die Allgemeinheit geworden ist. Dabei betrachten wir das Potenzial, das Gen AI als Katalysator für Coding birgt – und zwar über Entwicklungsplattformen aus …

Low-Code/No-Code – Programmieren für Alle Weiterlesen »

Symbolbild: Der Copilot sitzt als Teamassistent mit am Tisch

Was kann Microsofts KI-Tool „Copilot“ wirklich? Einblicke am Beispiel Excel

Was kann Microsofts KI-Tool „Copilot“ wirklich? Einblicke am Beispiel Excel Wenn das KI-Jahr 2023 von ChatGPT dominiert worden ist, wird 2024 diese Rolle der „Copilot“ übernehmen. Noch steckt Microsofts KI-Technologie zwar in den Kinderschuhen. Wir sind aber überzeugt, dass der Copilot für KI-basiertes Arbeiten in Unternehmen wichtiger werden wird als alle Tools bisher ChatGPT und …

Was kann Microsofts KI-Tool „Copilot“ wirklich? Einblicke am Beispiel Excel Weiterlesen »

Mit KI einen Pitch gewinnen? Das geht, wenn man weiß, wo die KI an Grenzen stößt. Die finalen Plakate haben wir dann alle ohne GenAI erstellt.

Mit KI einen Pitch gewinnen? Funktioniert!

Mithilfe von Generativer KI haben wir mit unserer Kommunikationsagentur In A Nutshell den wichtigsten Pitch der vergangenen zwölf Monate gewonnen. Wo die GenAI-Tools großartig waren und an welchen Stellen es dann doch wieder menschlicher Kreativität bedurfte, das hat unser Geschäftsführer Timm Rotter in der neuesten W&V-Kolumne „KI für Könner“ aufgeschrieben. Hier eine leicht gekürzte Version: …

Mit KI einen Pitch gewinnen? Funktioniert! Weiterlesen »

Diverse Katzenbilder in einer Collage – alle stammen aus Midjourney

Midjourney Manual – so bedienen Sie die aktuell beste Foto-KI

Kurzes Cat-Content-Rätsel gefällig? Welche von diesen Katzen stammt aus einem KI-Tool? 👇 „Alle“ ist die richtige Antwort – und zwar alle aus der Foto-KI Midjourney, die aus Textbeschreibungen Bilder erzeugt. Leider ist das Tool – anders als etwa ChatGPT – etwas sperrig in der Bedienung. Daher dieses Midjourney Manual: Es hilft, alle wichtigen Schritte von …

Midjourney Manual – so bedienen Sie die aktuell beste Foto-KI Weiterlesen »

GenAI-Anwendungen wie Midjourney, Pika oder Runway sind allein gar nicht in der Lage, Videos auszugeben, wie man sie zurzeit oft auf LinkedIn sieht. Diese Schneekugeln hier zeigt dies.

Entzaubert: Wo Video-KI an ihre Grenzen stößt

Bei aller Begeisterung für die Künstliche Intelligenz – es wird Zeit, ein paar Dinge geradezurücken: konkret die angeblichen Fähigkeiten von KI-Video-Tools, die – wie von Zauberhand – aus Texten oder Fotos angeblich großartige Bewegtbildkompositionen erschaffen. Diese Zauberhand ist jedoch allzu oft sehr menschlich. Denn GenAI ist, zumindest im Bereich Video, noch längst kein so kompetenter …

Entzaubert: Wo Video-KI an ihre Grenzen stößt Weiterlesen »

Google Gemini vs. GPT-4 von OpenAI – was das Duell über die Zukunft von KI sagt

Wer ist im Goldrausch der USA Mitte des 19. Jahrhunderts wirklich reich geworden? Nicht die Goldgräber, sondern die Verkäufer von Hacken und Schaufeln, die Vermieter von Transportmitteln und Unterkünften. Kurzgesagt: Diejenigen, die sich um die Infrastruktur gekümmert haben. Genau diesen Weg beschreitet jetzt auch Google mit seinem in dieser Woche vorgestellten Sprachmodell Gemini. Google Gemini …

Google Gemini vs. GPT-4 von OpenAI – was das Duell über die Zukunft von KI sagt Weiterlesen »

Nach oben scrollen